Missionsziele für Warhammer 40k

Da man in der sechsten Edition von 40k doch relativ viele Missionen mit Missionszielen hat, habe ich vor einiger Zeit mal ein paar Missionszielmarker gebaut. Dabei kann man eigentlich alles mögliche an Bitz verwursteln, die man noch so rumfliegen hat. In meinem Fall hab ich mich z.B. beim Ork-Bomber, beim Pick-Up und bei alten Space Wolves Gußrahmen bedient.

Missionsziele_WIPIch spiele meinen Ork-Flieger ja als Dakkajet, weswegen noch die ganzen Bomben übrig sind. So habe ich als Missionsziel einfach einen Blindgänger gebastelt, der nur darauf wartet geborgen zu werden und auch gerne mal als mysteriöses Gelände hochgeht :D

Da ich einem meiner Pick Ups am Hinterteil Ketten statt Räder spendiert habe, hatte ich noch Reifen übrig, um einen Ersatzreifenstapel als Missionsziel zu bauen. Aus einer fetten Wumme, einem Kistenstapel (von dem ich leider nicht mehr weiß von welcher Firma der ist) und ein paar Magazinen wurde das Missionsziel “Mehr Dakka!”. Und für die Space Marines gibt es eine Nachschubkiste inklusive Bolter. Die Kiste habe ich dabei selber mit den Hirstarts Molds und Gips gegossen.

Was nutzt ihr als Missionsziele? Glassteine, Würfel oder doch kreativ und selbstgemachte Missionszielmarker?

 

X-Wing Spielbericht: Böse Überraschung

Der ein oder andere hat es vielleicht schon erkannt: Ich beschäftige mich neuerdings wieder verstärkt mit Star Wars. Genauer gesagt mit dem Dogfight-System X-Wing von Fantasy Flight Games. Ich werde es noch genauer vorstellen aber zuerst gebe ich euch mal eine Kostprobe des Spiels in Form eines selbst gestalteten Comics. Viel Spaß :)

X-Wing Spielbericht: Böse Überraschung

Über den Tellerrand schauen

In letzter Zeit ist es doch ein bisschen still um meine Space Wolves geworden. Nicht, weil ich sie nicht mehr toll finde, sondern ich mich verstärkt mit anderen Armeen und Tabletopsystemen auseinandersetze. In 40k sind ja schon seit längerem die Heiza-Orks meine Zweitarmee. Daneben habe ich innerhalb unseres Spielerkreises in Heilbronn auch die beiden Skirmish-Systeme Infinity und Hordes angefangen.

Darum habe ich mich entschlossen, meinen Blog in Zukunft nicht nur ausschließlich Warhammer 40k und meinen Space Wolves zu widmen, sondern auch über andere Systeme zu schreiben. Dabei werde ich dann jeweils die Systeme grob vorstellen und euch dann meine Armeen dazu präsentieren. Und natürlich wird es auch den ein oder anderen Spielbericht geben :) Natürlich werde ich auch weiterhin über meine Space Wolves und Orks berichten. Vor allem die Wölfe haben gerade durch die 6. Edition ein kleines Comeback.

Das neueste System, mit dem ich mich seit ein paar Tagen beschäftige, werde ich euch im nächsten Artikel vorstellen. Dazu gibts einen kleinen Hinweis in Form eines Bildausschnittes. Na, wer erkennt es? ;-)

Dakkajet WIP

Heute habe ich mich mal rangesetzt und mit dem Dakkajet angefangen. Wie man sieht, schaut er recht alt und rostig aus – also genau so wie Orkfahrzeuge aussehen sollen. Dafür habe ich ihn zuerst mit Skullwhite Grundierspray grundiert und danach mit Agrax Earthshade geinkt. Danach habe ich mit einem großen Bürstenpinsel und meinen letzten Resten von Boltgun Metal alle Metallteile trockengebürstet. Mit rotem und grünem Wash habe ich schonmal erste Details am Piloten bemalt. Aauf der Detailaufnahme des Flügels kann man den dreckigen Rosteffekt noch ein wenig besser erkennen.

In den nächsten Tagen wird er dann noch seine “Rotä Farbä” bekommen, wie es sich für einen Dakkajet der Evil Sunz gehört :)

Gefahr aus der Luft!

Nein, dieses Mal geht es nicht um meine Space Wolves sondern mal um meine Zweitarmee, die Orks. Diese haben durch die neue Edition etwas Unterstützung in Form von Fliegern bekommen. Deswegen hat sich zu meinen Evil Sunz (die ich nochmal genauer vorstellen werde) ein Dakkajet dazugesellt. Dieser ist in meinen Augen einer der besten Orkflieger. Aber wieso?

Zum einen hat der Dakkajet gegen fast jedes Ziel +1 BF. Das heißt er trifft auf die 4+, was für einen Ork beachtlich ist. Dazu kommt, dass die Supawummen auch noch synchronisiert sind. Das sind bei 9 Schuss im Durchschnitt 6,75 Treffer. Mit Stärke 6 DS4 kann man damit dann entweder leichte Infanterie töten und niederhalten oder Fahrzeuge und andere Flieger bis Panzerung 12 zerstören. Ruft man einen Waaagh aus, verdoppeln sich die Schüsse sogar auf stolze 18 Schuss!

In den 4 Spielen in denen ich ihn bisher eingesetzt habe, hat er seine Allroundfähigkeiten echt gut gezeigt. Egal ob Infanterie oder Fahrzeuge, der Dakkajet hat seine Ziele fast immer vollständig zerlegt. Und durch die Fliegerregeln kann er selbst sogar noch einiges an Beschuss fressen, solange der Gegner keine Flugabwehr besitzt. Der einzige Knackpunkt ist die Bewegung. Man darf einen Flieger am Anfang der Bewegungsphase nur bis zu 90 Grad drehen und muss dann eine lineare Bewegung nach vorne ausführen. Das macht das Einsetzen eines Fliegers um einiges taktisch anspruchsvoller als andere Einheiten. Man muss sich halt schon früh überlegen wie der Flieger im Laufe des Spiels das Schlachtfeld überqueren soll und welche Ziele er dabei dann angreifen kann.

Ich liebe diesen Flieger jetzt schon und im Laufe der nächsten zwei Wochen wird er auch bemalt, weil ich in 2 Wochen an einem kleinen, 1000 Punkte Turnier mitmachen werde – man will sich ja nicht mit einer völlig unbemalten Armee blamieren ;-)

Der einsame Wolf

Heute möchte ich einmal eine Einheit etwas näher beleuchten, die viele Space Wolves Spieler wohl unterschätzen: Und zwar der einsame Wolf. Oft hört man, dass der einsame Wolf zwar eine fluffige Einheit ist, aber mit anderen Einheiten aus dem Eliteslot konkurriert. Das wären die Wolfsgarde, Wolfsscouts, der (ehrwürdige) Cybot und der Eisenpriester. Die Wolfsgarde ist schon mal ein must have in jeder Space Wolves Liste, alleine schon als Rudelführer sind sie unverzichtbar. Die Scouts sind auch in fast jeder Liste vertreten, weil sie einfach sehr stark für die wenigen Punkte sind und den Gegner richtig schön ärgern können. Also haben wir noch einen Slot frei. Für den Eisenpriester? Nein danke, als HQ wäre er vielleicht noch ganz nett, aber als normales Modell absolut unbrauchbar. Über Cybots kann man sich streiten. Ich habe mit ihnen bisher nur schlechte Erfahrungen gemacht, während andere diese Dinger lieben. Doch für die Punkte die mich ein Cybot kostet, pack ich mir lieber den einsamen Wolf mit ein. Weiterlesen

Donnerwolfreiter (WIP)

Da mein Wolfslord auf Donnerwolf nur ungern alleine aus dem Haus geht, habe ich ihm einen 3er Donnerwolf Trupp spendiert. Dabei habe ich wie beim Lord auch alle Arme magnetisiert um die Bewaffnung zur Not auch mal austauschen zu können. Der Trupp sieht auf dem Papier dann folgendermaßen aus:

*************** 1 Sturm ***************

Donnerwolf-Kavallerie
3 Donnerwolf-Reiter
- 1 x Sturmschild
- Energiehammer
- – - > 210 Punkte
Gesamtpunkte Space Wolves : 210

Dabei bekommt ein Reiter das Schild und damit dann auch die bösen Treffer ab, einer den Energiehammer um kräftig auszuteilen und einer ohne Ausrüstung dient als Lebenspunktepuffer. Hier noch ein paar Nahaufnahmen der einzelnen Reiter:

Jetzt muss ich nur noch ein paar Stellen an den Wölfen mit Greenstuff ausbessern und dann kann es ans Grundieren und Bemalen gehen.

Mein Donnerwolflord (WIP)

Aktuell arbeite ich an einem Trupp Donnerwolfreiter und einem Wolfslord auf Donnerwolf mitsamt Fenriswölfen. GW hat da ja zum Glück sehr schicke Modelle rausgebracht. Während die Donnerwolfreiter mit dem normalen Donnerwolf-Bausatz zusammengebaut werden, griff ich für den Wolfslord tiefer in meine Bitzbox. Der Wolf ist von Masquerade Minis und ist etwas größer als die Wölfe von Games Workshop. Aber der Wolfslord darf meiner Meinung nach ruhig einen größeren Wolf bekommen als seine Donnerwolfkavallerie. Um keinen Standard-Wolfslord aus den Rudelboxen zusammenzubauen, beschloss ich meine MKII Rüstungen von Forgeworld dafür einzusetzen um dem Wolfslord eine legendäre alte Rüstung zu spendieren. Diese wurde dann mit aktuellen Bitz etwas aufgehübscht. Bisher gefällt mir der Lord ganz gut, nur die Brust sieht noch ein wenig leer aus. Ich hab nur leider keine Idee was ich dort anbringen könnte. Eventuell könnte man dort einen Schädel oder sowas draufsetzen als Verzierung. Oder so einen Edelstein den man öfter auf Helmen sieht. Irgendwie fehlt halt noch das gewisse Etwas.

Mit der Bewaffnung des Donnerwolflords gehe ich etwas weg vom Mainstream. Die meisten nutzen für den Wolfslord ja den Hammer, weil man damit viele Stärke 10 Attacken bekommt. Da sich mein Lord aber einem 3er Donnerwolftrupp anschließt, der eh schon einen Hammer mitbringt, spendiere ich meinem Lord lieber eine Frostaxt die seine Stärke um 1 steigert und dabei aber seine hohe Initiative voll ausschöpft. Im letzten Spiel hat er bei mir mit der Frostaxt jedenfalls deutlich mehr gerissen als damals mit dem Hammer. Dadurch dass die Arme aber magnetisiert sind, kann ich jederzeit auch mal andere Waffen testen. Wer weiß was mit der nächsten Edition kommen wird ;-)