Missionsziele für Warhammer 40k

Da man in der sechsten Edition von 40k doch relativ viele Missionen mit Missionszielen hat, habe ich vor einiger Zeit mal ein paar Missionszielmarker gebaut. Dabei kann man eigentlich alles mögliche an Bitz verwursteln, die man noch so rumfliegen hat. In meinem Fall hab ich mich z.B. beim Ork-Bomber, beim Pick-Up und bei alten Space Wolves Gußrahmen bedient.

Missionsziele_WIPIch spiele meinen Ork-Flieger ja als Dakkajet, weswegen noch die ganzen Bomben übrig sind. So habe ich als Missionsziel einfach einen Blindgänger gebastelt, der nur darauf wartet geborgen zu werden und auch gerne mal als mysteriöses Gelände hochgeht :D

Da ich einem meiner Pick Ups am Hinterteil Ketten statt Räder spendiert habe, hatte ich noch Reifen übrig, um einen Ersatzreifenstapel als Missionsziel zu bauen. Aus einer fetten Wumme, einem Kistenstapel (von dem ich leider nicht mehr weiß von welcher Firma der ist) und ein paar Magazinen wurde das Missionsziel “Mehr Dakka!”. Und für die Space Marines gibt es eine Nachschubkiste inklusive Bolter. Die Kiste habe ich dabei selber mit den Hirstarts Molds und Gips gegossen.

Was nutzt ihr als Missionsziele? Glassteine, Würfel oder doch kreativ und selbstgemachte Missionszielmarker?

 

Über den Tellerrand schauen

In letzter Zeit ist es doch ein bisschen still um meine Space Wolves geworden. Nicht, weil ich sie nicht mehr toll finde, sondern ich mich verstärkt mit anderen Armeen und Tabletopsystemen auseinandersetze. In 40k sind ja schon seit längerem die Heiza-Orks meine Zweitarmee. Daneben habe ich innerhalb unseres Spielerkreises in Heilbronn auch die beiden Skirmish-Systeme Infinity und Hordes angefangen.

Darum habe ich mich entschlossen, meinen Blog in Zukunft nicht nur ausschließlich Warhammer 40k und meinen Space Wolves zu widmen, sondern auch über andere Systeme zu schreiben. Dabei werde ich dann jeweils die Systeme grob vorstellen und euch dann meine Armeen dazu präsentieren. Und natürlich wird es auch den ein oder anderen Spielbericht geben :) Natürlich werde ich auch weiterhin über meine Space Wolves und Orks berichten. Vor allem die Wölfe haben gerade durch die 6. Edition ein kleines Comeback.

Das neueste System, mit dem ich mich seit ein paar Tagen beschäftige, werde ich euch im nächsten Artikel vorstellen. Dazu gibts einen kleinen Hinweis in Form eines Bildausschnittes. Na, wer erkennt es? ;-)

Gefahr aus der Luft!

Nein, dieses Mal geht es nicht um meine Space Wolves sondern mal um meine Zweitarmee, die Orks. Diese haben durch die neue Edition etwas Unterstützung in Form von Fliegern bekommen. Deswegen hat sich zu meinen Evil Sunz (die ich nochmal genauer vorstellen werde) ein Dakkajet dazugesellt. Dieser ist in meinen Augen einer der besten Orkflieger. Aber wieso?

Zum einen hat der Dakkajet gegen fast jedes Ziel +1 BF. Das heißt er trifft auf die 4+, was für einen Ork beachtlich ist. Dazu kommt, dass die Supawummen auch noch synchronisiert sind. Das sind bei 9 Schuss im Durchschnitt 6,75 Treffer. Mit Stärke 6 DS4 kann man damit dann entweder leichte Infanterie töten und niederhalten oder Fahrzeuge und andere Flieger bis Panzerung 12 zerstören. Ruft man einen Waaagh aus, verdoppeln sich die Schüsse sogar auf stolze 18 Schuss!

In den 4 Spielen in denen ich ihn bisher eingesetzt habe, hat er seine Allroundfähigkeiten echt gut gezeigt. Egal ob Infanterie oder Fahrzeuge, der Dakkajet hat seine Ziele fast immer vollständig zerlegt. Und durch die Fliegerregeln kann er selbst sogar noch einiges an Beschuss fressen, solange der Gegner keine Flugabwehr besitzt. Der einzige Knackpunkt ist die Bewegung. Man darf einen Flieger am Anfang der Bewegungsphase nur bis zu 90 Grad drehen und muss dann eine lineare Bewegung nach vorne ausführen. Das macht das Einsetzen eines Fliegers um einiges taktisch anspruchsvoller als andere Einheiten. Man muss sich halt schon früh überlegen wie der Flieger im Laufe des Spiels das Schlachtfeld überqueren soll und welche Ziele er dabei dann angreifen kann.

Ich liebe diesen Flieger jetzt schon und im Laufe der nächsten zwei Wochen wird er auch bemalt, weil ich in 2 Wochen an einem kleinen, 1000 Punkte Turnier mitmachen werde – man will sich ja nicht mit einer völlig unbemalten Armee blamieren ;-)

Orkboyz vs. Space Marines

Vorgestern Abend hab ich mal ein paar Figuren aus dem Black Reach Set genommen und ein kleines Spielchen aufgebaut. Angetreten sind 20 Orks (2 mit fetten Wummen) gegen 10 Space Marines (1 Flamer, 1 Raketenwerfer). Ziel des Ganzen sollte sein, mich ein wenig mit den Regeln und dem Spielgefühl vertraut zu machen. Spieltisch war mein Schreibtisch mit ca. 16 Zoll Abstand zwischen den Fronten.
Weiterlesen