Der mit dem Wolf tanzt

Ich habe schon lange nix mehr über meine Space Wolves gebloggt, aber keine Sorge, es hat sich einiges getan und ich werde es noch nachholen darüber zu berichten :) In diesem Post will ich euch allerdings erst mal vom Spiel gestern Abend erzählen. Meine Space Wolves traten gegen die Chaos Space Marines an. Gespielt wurde mit 750 Punkten, die Mission war Vernichtung. Die Einheiten waren auf beiden Seiten fast identisch, hier meine Armeeliste:

***************  1 HQ  ***************

Runenpriester
- – - > 100 Punkte

Wolfspriester
- – - > 100 Punkte

***************  2 Elite  ***************

Cybot
- Cybot-Nahkampfwaffe
- Sturmbolter
- Multimelter
- – - > 105 Punkte

Wolfsscout-Rudel
5 Wolfsscouts
- Melter
- Melterbomben
- – - > 110 Punkte

***************  2 Standard  ***************

Graumähnen-Rudel
8 Graumähnen
- Melter
- Energiewaffe
- Wolfsbanner
- 1 x Mal des Wulfen
- – - > 165 Punkte

Blutwolf-Rudel
8 Blutwölfe
- Flammenwerfer
- Energiewaffe
+ – Rhino
- – - > 170 Punkte

Gesamtpunkte Space Wolves : 750


Auf dem Bild sieht man meine Aufstellung der Space Wolves.

Die Chaos Space Marines bestanden auch aus 2 Taktischen Trupps, ein Trupp davon war aufgewertet und bekam ein Rhino. Als Charaktermodelle hatte mein Gegenspieler einen Chaosgeneral und Fabius Gallus.

Beim Würfeln um den Start habe ich gewonnen und ließ meinem Gegenspieler Vorrang, sodass er zuerst aufstellen musste. Dadurch kommt man im Spiel zwar immer nach dem Gegenspieler zum Zug, hat aber beim Aufstellen einen taktischen Vorteil, da man entsprechend der Gegnereinheiten seine eigenen Einheiten positionieren kann.

Runde 1: Das Rhino mit den aufgewerteten CSMs fuhr mit Marschgeschwindigkeit (12 Zoll) an die Front. Der Chaosgeneral folgte dem Rhino, der zweite Trupp verschanzte sich in einer Ruine. Von diesem Trupp wurde aber mein Rhino mit den Blutwölfen mit einer Maschinenkanone getroffen und lahmgelegt. In meiner Bewegungsphase rückte ich die Graumähnen in Richtung Ruine vor und bewegte den Cybot auf den gegnerischen Rhino zu. Dem Multimelter sei Dank, zerstörte ich seinen Rhino was die Crew zum Aussteigen zwang und in die Flucht schlug. Die lebendigen Blitze meines Runenpriesters zeigten leider keine Wirkung bei den verschanzten Chaos Space Marines.

Runde 2: Die CSMs aus dem Rhino bewegten sich in Richtung meiner Graumähnen mitsamt Runenpriester, der Chaosgeneral schloss sich diesem Trupp an. In der Schussphase zerlegte es eine meiner Graumähnen. Ich nahm mit meinem Cybot rennend die Verfolgung auf, musste aber erst mal um eine Ruine und das Rhino-Wrack kommen. Meine Graumähnen rückten weiter vor und zerlegten in der Schussphase einen Chaos Space Marine. Mein Blutwolf-Rudel stieg aus dem Rhino aus. Die Wolfsscouts kamen dank Würfelglück aus der Reserve und durften auf seiner Spielfeldkante in die Schlacht ziehen und positionierten sich hinter der Ruine mit den verschanzten Marines. In der Nahkampfphase attackierten meine Graumähnen den Trupp aus dem Rhino und zerlegten dort nochmal 2 CSMs. Als besonders böse stellte sich bei mir der Space Wolve mit dem Mal des Wulfen herraus: W6 + 1 Attacke (also Würfelergebnis + 1) fürs Grundprofil und das auch noch rüstungsbrechend, das haut rein :) Glücklicherweise würfelte ich fast immer eine 6 womit dieser schonmal 7 Grundattacken hatte. Als Verluste in der Nahkampfphase musste ich aber auch eine Graumähne und meinen Runenpriester sterben sehen, da sein Chaosgeneral ordentlich reinhaut.

Runde 3: Der Nahkampf ging erbittert weiter, beide Seiten verloren 3 Marines. Glücklicherweise kamen meine Blutwölfe gerade so in den Nahkampf und zerlegten in meiner Nahkampfphase mit ihren stolzen 32 Attacken seinen Chaosgeneral. Dieser setzte zuvor aber noch meinen Wolfspriester ein bitteres Ende. Meine Scouts näherten sich von hinten der Ruine, trafen aber in der Schussphase nichts und mussten stattdessen einen Verlust hinnehmen. Dummerweise hatte ich vergessen meine Scouts in den Nahkampf zu bewegen, was in der nächsten Runde ihr Ende bedeutete.

Runde 4: Meine Blutwölfe machten mit seinem Fabius Gallus kurzen Prozess und fegten diesen vom Tisch. Die restlichen Marines wurden von meinen Graumähnen, vor allem dank dem Mal des Wulfen, verputzt. Meine Scouts wurden dagegen von seinen verschanzten Truppen ausgelöscht. Doch dann kam mein Cybot in Schussreichweite und zerlegte mit Multimelter und Sturmbolter jeweils einen der verschanzten CSMs. Meine Graumähnen und Blutwölfe durften sich 6 bzw. 5 Zoll neu ausrichten und steuerten geradewegs auf die Ruine zu.

Runde 5: Sein Ruinen-Trupp versuchte sich noch mit letzter Kraft gegen meine Truppen zu wehren, was meinen Graumähnen einen weitern Toten beschaffte. Allerdings konnten dann beide Trupps mitsamt Cybot in den Nahkampf stürmen, das war sein Ende :D Als ich gerade meine 32 Blutwolf Attacken auswürfeln wollte, gab sich mein Gegenspieler geschlagen – Sieg für die Space Wolves :)

Was ich aus diesem Spiel gelernt habe? Die Aufstellung ist sehr wichtig und kann einem einen erheblichen taktischen Vorteil verschaffen. Das Mal des Wulfen haut mit Würfelglück so richtig böse rein, eventuell werd ich in Zukunft auch 2 Graumähnenrudel spielen und dafür die Blutwölfe mit niedrigerem BF und KG weglassen. Dass es das Rhino so schnell zerlegt hat, überraschte mich sehr, da muss ich mir noch irgendwas einfallen lassen. Und der Runenpriester ging viel zu schnell vom Feld. Wenn meine Wolfsfänge fertig sind, werd ich wohl mal eine Kombination versuchen den Runenpriester dort anzuschließen, würde mit den lebendigen Blitzen ohne Reichweite sogar ganz gut passen :)

3 Gedanken zu “Der mit dem Wolf tanzt

  1. hallo paetrickstar

    Erstmal Gratulation zu dem Sieg und dem schönen Spielbericht. Ein paar Bilder wären noch schön, aber man will ja nicht meckern . Bezüglich des Rhinos ist mir aufgefallen, dass du nicht geschrieben hast, dass du den Nebelwerfer des Rhinos gezündet hast. Aber im allgemeinen lebt ein einzelnes Rhino nicht lange, da der Gegner seine kompletten schweren Waffen auf das Rhino konzentriert.

    Vielleicht probierst du einmal zwei komplette Graumähnenrudel in Rhinos aus. Der Vorteil der Graumähnen ist, dass diese ja noch schießen können, nachdem sie ausgestiegen sind, während die Blutwölfe ohne Sturmrampe vorsichtig abgesetzt werden müssen.

    Gruß Talarion

  2. Hey erstmal Danke fürs Lob :)

    Der Tipp mit dem Nebelwerfer ist gut, ehrlich gesagt hab ich den total vergessen, nutzt mein Gegner aber auch nicht bei seinen Rhinos :D

    Die Blutwölfe spiel ich auch eher aus Fluffgründen, die Graumähnen rocken auf jedenfall mehr weg auf dem Schlachfeld.

    Spielst du auch Space Wolves? Und wie biste überhaupt auf meinen Blog getoßen? :)

  3. ja, ich besitze seit Ende letzten Jahres auch ein paar Wölfe ;)
    Und gestoßen bin ich auf deinen Blog via Google Blog Suche. Ich wollte mal so sehen, was sich da draußen noch in Sachen Space Wolves tummelt.

    Vielleicht schaust du mal vorbei.
    http://wolfsherz.wordpress.com

    Ist ein Blog von mir und einem Freund, mit dem ich die meisten spiele austrage.

    Gruß Talarion

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>